Dynamische Steifigkeit DYPS 3

Die dynamische Steifigkeit kennzeichnet das Federungsvermögen einer Dämmschicht einschliesslich der in ihr eingeschlossenen Luft. Das System DYPS 3 arbeitet mit der in der DIN EN 29052-1 als Referenzmethode definierten, sinusförmigen Anregung des Prüfgutes. Eine Materialprobe von 200 x 200 mm wird auf einer ebenen Grundplatte angeordnet.

Eigenschaften

Auf die Materialprobe kommt eine Stahlplatte, die mit allen Messsensoren 8 kg wiegen muss. Diese Anordnung wird mit einem Schwingerreger angeregt, wobei die eingebrachte Kraft zwischen 0,1 und 0,8 N konstant sein muss. Die Anregung erfolgt mit einem Sinussignal mit veränderbarer Anregungsfrequenz.

Mittels eines Beschleunigungsaufnehmers wird die Resonanzfrequenz bei der kleinstmöglichen Anregekraft bestimmt. Die Messsoftware steuert das gesamte System, regelt die Einspeisekraft und misst die Resonanzfrequenz. Mit Hilfe des Reportgenerators können die erforderlichen Protokolle konfiguriert und kundenspezifisch Berichte erstellt werden.

    Haben Sie Fragen zum Produkt?

    Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.
    Die übermittelten Daten werden nur zweckgebunden verarbeitet.